Archiv für den Monat: November 2014

ISP und SPI

ISP (In-System-Programming)

In-System-Programming (ISP) bedeutet, einen Mikrocontroller oder anderen programmierbaren Baustein im eingebauten Zustand zu programmieren. Dazu muss der Mikrocontroller entsprechend beschaltet sein. Das bedeutet, die benötigten Anschlüsse am Mikrocontroller müssen zugänglich und nicht ohne weitere Vorkehrungen anderweitig benutzt sein - siehe Atmel Application Note AVR042. Link

Pinbelegung:
Avr-isp-pinout

 

 

 

SPI (Serial Peripheral Interface)

Link

ISP und SPI verwenden zur Kommunikation die gleichen Leitungen. Um die SPI-Anwendung wärend der Programmierung zu schützen, sollen zwischen den Leitungen Widerstände eingebaut werden. Bewährt haben sich Widerstände mit einem Wert von 4,7 kOhm. [1]

atmel_isp_circuit